Ordnung im Kleiderschrank - aber wie?

Go shopping »

Kleiderschrankchaos

Jetzt sind wir mal alle ganz ehrlich zu uns selbst, ist unser Kleiderschrank so ordentlich wie wir es gerne hätten? So dass wir auf Anhieb genau jenes Teil finden welches wir heute anziehen wollen? Ich glaube nicht! Zumindest in meinem Kleiderschrank sieht es die meiste Zeit des Jahres anders aus. Manches Mal überkommt mich der Aufräumfimmel, da wird dann rigoros ausgemistet und alles wieder ordentlich mit System geordnet und zusammen gelegt. Naja und dann ein paar Wochen später? Genau es sieht wieder aus wie zuvor.

Das ist doch frustrierend. Dabei gibt es ein paar einfache Tricks mit denen unser Kleiderschrank einheitlich, übersichtlich und aufgeräumt bleibt. Vor allem die nervigen Schrankhüter die wir im Grunde eh nach ein paar Monaten wieder in den Kleiderspender geben, könnten wir uns so sparen und auch dein Geld behältst du dann besser zusammen.

Mit System zu mehr Ordnung im Kleiderschrank

Mit ein paar wenigen Tipps kommst du schnell zu mehr Ordnung und wirst dich dadurch auch mehr deiner Besitztümer erfreuen da du sie schön im Blick hast. Ebenfalls wird dir das kombinieren leichter fallen, denn du hast alles im Überblick und kannst dich so für die beste Kombination entscheiden.

1.Ausmisten!!!

Regelmäßig alle deine Kleidungsstücke durch zu sehen und dich von überflüssigen Teilen oder Schrankhütern zu trennen ist das A und O eines übersichtlichen Kleiderschranks. Dabei solltest du so ehrlich wie es nur geht zu dir selbst sein. Schwelge nicht zu sehr in alten Erinnerungen, wenn das T-Shirt Löcher, die Hose noch nie wirklich gepasst hat oder du bei deinen Socken mehr Fuß als Socken siehst, dann raus damit. Auch Kleidungsstücke die du in dem letzten Monat nicht getragen hast, wirst du vermutlich auch im nächsten nicht anziehen, gestehe dir Fehlkäufe ein.

2.Einräumen mit System

Wenn du nach dem Aussortieren, deine gesamten Klamotten vor dir zu liegen hast, hast du die Chance deinem Kleiderschrank eine völlig neue und logische Ordnung zu verpassen. Jetzt wird alles ganz genau sortiert. Hosen zu Hosen, T-Shirts auf T-Shirts und Blusen zu Blusen. Hast du viel Platz zum Hängen, noch besser, hänge alles was geht auf. Hosen auf Hosenbügeln machen das Bild noch übersichtlicher. Anschließend kannst du alles auch noch nach Farbe sortieren, so wird das Bild immer klarer und du kannst gleich nach der richtigen Farbe greifen.

3. Beseitige dein Schubladenchaos

Verfügt dein Kleiderschrank über Schubladen, oder lagerst du Unterwäsche, Schals oder Socken in einer Kommode, dann kann auch hier für mehr Ordnung gesorgt werden. Schaffe dir kleine Kartons oder Boxen an. So kann alles einen festen Platz bekommen und das ewige Wühlen hat endlich ein Ende.

4.Saisonale Trennung

Für ein unübersichtliches Chaos sorgt häufig die Vermischung von dicken Wollpullis und dünnen Sommerteilchen. Um mehr Platz zu schaffen solltest du nur die Jahreszeit in deinem Kleiderschrank aufbewahren die auch gerade aktuell ist. Im Sommer können die dicken Wollpullis, Mäntel und Stiefel in Kisten verfrachtet werden. Diese finden entweder auf dem Schrank Platz, unter dem Bett oder am Besten im Keller. Dort sollte es jedoch trocken sein.

5.Accessoires nicht vergessen

Gibt dein Kleiderschrank den Platz her, solltest du auch deine Accessoires wie Gürtel oder Schals aufhängen. In extra Bügel kannst du alle deine Tücher einhängen, hast diese somit an einem Ort und immer im Blick. Auch deine Gürtel kannst du in so genannten Funktionsbügeln verstauen. So hast du sie in Hosennähe und dein Outfit ist ruckzuck zusammen gebaut. Du ersparst dir durch einen ordentlichen Schrank neben Nerven auch eine Menge Zeit am Morgen.

Fehlkäufe vermeiden

Wenn du häufig shoppen gehst verlierst du mit Sicherheit auch häufig den Überblick über deinen Besitz. Du kaufst was dir gefällt ohne auf Kombinationen zu achten, was du wirklich brauchst oder weil du denkst es könnte irgendwann mal der richtige Moment für genau dieses Kleid kommen? Dann besitzt du mit Sicherheit auch eine Menge Fehlkäufe. Ungeplantes Shoppen führt früher oder später zu solchen Fehlinvestitionen. Doch wie kannst du diese Vermeiden. In der Frage verstecken sich im Grunde schon ein zwei Lösungen.

  1. Wichtig ist das du bei deinen Shoppingausflügen deinen bereits bestehenden Bestand im Hinterkopf behältst. Vielleicht hast du vorher auch noch einmal deinen Schrank durch gesehen und weißt jetzt genau was du besitzt und was dir eventuell noch fehlt.

  2. Kaufe nur Teile bei denen du dir sicher bist das du sie mit einem Teil kombinieren kannst welches du besitzt oder kaufe direkt eine passende Kombination. Ansonsten bleibst du wohl oder übel auf dem Kauf sitzen und wirst ihn nie tragen.

  3. Passt dir etwas nicht perfekt, gleich wieder weg damit. Es ist ein Irrglaube das du dich in zu kleine oder zwickende Kleidung quetscht wenn du doch besser passende Kleidung besitzt.

  4. Überlege dir bei deinen Ausflügen wo deine Prioritäten sind und lasse dich davon nicht abbringen. Suchst du ein bestimmtes Teil, bleib standhaft und komme nicht mit vielen Tüten nach Hause in denen das gesuchte Teil nicht auftaucht.

Ein Beitrag geteilt von Sanja (@sanni_zoe) am

Um deinen Bestand nicht ständig wachsen zu lassen, solltest du anfangen hochwertig zu kaufen und dafür seltener. So hast du selbst länger Freude mit deinen geshoppten Teilen. Außerdem solltest du bei jedem Kauf überlegen welches Teil du dafür auch aussortieren könntest. So überfüllt sich dein Kleiderschrank nie wieder. Gib die Sachen lieber zur Kleiderspende, als selber zu horten, wenn du sie eh nicht mehr trägst.

Achtest du auf diese Punkte wirst du erfolgreicher einkaufen und deine Outfits stimmiger kombinieren können. Zu dem sparst du Geld und kannst beim Shoppen mit einem Plan die Kleidung sichten.

Viel Erfolg und Freude mit deinem ordentlichen Kleiderschrank.